27. – 29. September 2019 Wie jedes Jahr, machten wir mit unserem MC Adler Hochdahl e.V. eine Abschlussfahrt. Dieses Jahr fuhren wir früher als sonst, mit der Hoffnung auf besseres Wetter. Das hat sich nicht unbedingt gelohnt, es gab viel nasse Straßen und auch mal einen kräftigen Schauer. Spaß gemacht hat es trotzdem. Wir sind Samstag eine große Runde durch das Wittgensteiner Land gefahren und haben dabei in Erndtebrück das BMW Motorradmuseum von Rudolf Bald besucht. Eine wirklich interessante Sammlung, die dort ausgestellt wird. Vorherige Anmeldung ist erforderlich. http://www.rudolf-bald-stiftung.de/Weiterlesen >

20. – 22. September 2019 Nachdem meine Guste repariert wurde und der Kardan nun kein Öl mehr verlieren sollte, machte ich eine erste größere Probetour über Belgien, Luxemburg in die Eifel. Bei schönstem Wetter war das eine tolle Sache. Übernachtet habe ich in Biersdorf am Bitburger Stausee. Meine Emel ist Freitags mit dem Auto nachgekommen und die Guste hatte Samstag Ruhetag, da wir wandern gegangen sind. Rund um den See mit Abstechern in die umliegenden Dörfer. Emel´s Fitnesstracker piepste neue Rekorde und wir hatten unseren Spaß. Sonntags fuhr ich dann über kleine, wunderschöne Eifelsträßchen zurück nach Hause. Die Guste war wieder die Alte und bliebWeiterlesen >

Hier ein Update zu meiner Rückreise. Die Guste wurde in Izmir repariert und ich machte mich erwartungsfroh auf die Tour. Die ersten 1500km war auch alles problemlos. Dann kurz vor Albanien war das Hinterrad wieder verschmiert. Das Öl war wieder da :-((. Nach kurzer Überlegung fuhr ich dann noch durch Albanien, Montenegro, Bosnien-Herzegowina nach Kroatien in die Nähe des Flughafens von Dubrovnik. Hier organisierte ich dann den Rücktransport über Schutzbrief für die Guste und einen Flug für mich. Seit Sonntag bin ich wieder in Ratingen und die Guste noch irgendwo auf einem Transporter. Insgesamt ein sehr enttäuschendes Ende der ansonsten so wunderschönen Tour. Es istWeiterlesen >

Jetzt muss ich mich mal wegen meiner Rückreise melden. Eigentlich wollte ich schon vor über einer Woche starten und schon zurück in Ratingen sein. Leider hat meine Guste kurz vor der Rückreise angefangen, Öl auf das Hinterrad zu spritzen. Damit kann man nicht fahren. Mein Händler aus Deutschland hat mir ein erforderliche Ersatzteil geschickt. Dieses wird aus unerfindlichen Gründen vom türkischen Zoll festgehalten.Weiterlesen >

Der Dienstag begann mit Regen in den Bergen, der sich auf den nächsten 150km in Starkregen wandelte. War echt heftig und ich war froh, gute Reifen auf der Guste zu haben. Nur mein TomTom 400 Navi ist voll Wasser gelaufen und hat seinen Dienst eingestellt. Bin dann mit Google Maps und Handy nach Piräus navigiert. Ein echter Verlust auf so einer Reise.Weiterlesen >

Den Sonntag nutzte ich für eine Tour durch das Tal der Trulli. Das sind kleine Häuser mit Kegeldächern, die hier seit Jahrhunderten genutzt werden. Sehr schöne Gegend mit vielen neuen Eindrücken. Ich hab mir auch ein paar schöne Städte angesehen. Den Nachmittag dann noch am Meer in einer Strandbar abgehangen.Weiterlesen >

An diesen beiden Tagen bin ich den Stiefel ganz runter bis in die Hacke nach Brindisi gefahren. Heute Mittag hier angekommen gab es aber keine Fähre für die Nacht mehr. Ich habe dann für Morgen Abend die Fähre nach Igoumenitsa (Griechenland) gebucht. Ist nicht schlimm, so habe ich morgen Zeit, mir Apulien anzusehen. Nach 2300km tut eine größere Pause auch ganz gut. Da es draußen gerade ein fettes Gewitter gibt, werde ich mich meinem Ebook-reader widmen und lesen. Fotos gibt es nur wenige, da ich wenig Pausen gemacht habe. Die Guzzi läuft prima und ist ein tolles Motorrad für so eine Tour.Weiterlesen >

Heute starte ich die Berichte über meine Tour in die Türkei. Es geht über die Alpen nach Italien und dort runter bis in die Hacke des Stiefels. Von dort mit der Fähre nach Griechenland. 2-3 Tage durch Griechenland und dann auf die Insel Cheos. Von Cheos aus mit der Fähre in die Türkei und ab nach Foca wo meine liebe Emel dann schon auf mich wartet.Weiterlesen >

Hier mal eine kleine Erinnerung an eine Reise vor 31 Jahren. Für die Harley Fans unter euch bestimmt interessant. Damals war ich im Rahmen eines Florida Urlaubs für 1 Woche auf der Bike Week. Ich fuhr zwar damals selbst noch keine Harley aber der Bazillus hat mich doch wohl befallen. Es war ein einmaliges Erlebniss. Erinnern kann ich mich noch an die tolle Sound-Kulisse der Mopeds. Dagegen klingt heute das meiste nur noch laut (fahre selbst eine KessTech Anlage :-). Wer Spaß daran hat, klickt sich durch die Bilder und wird merken, dass sich soviel garnicht geändert hat… Die Qualität der Fotos ist leider nichtWeiterlesen >

Hallo, mit einiger Verspätung kommt nun mein Video von der Tour nach Österreich im September 2018. Es sind 15 Minuten, die einen kurzen Rückblick über das erlebte zeigen. Die Hinfahrt haben wir mit dem Autozug von Düsseldorf nach Innsbruck gemacht. Da diese Tour über Nacht lief, waren wir schon am nächsten Tag an unserem Ziel, einem schönen Ferienhaus in Velden am Wörthersee. Das Harley Festival war riesig und das Wetter spielt auch mit. Fast noch schöner war die Gegend um den See und unsere gemachten Touren. Besonders empfhelenswert sind die Touren in das naheliegende Slowenien. Zurück ging es über die Großglockner Höhenstraße und dann RichtungWeiterlesen >

Am Sonntag geht es los nach Faak. Ich besuche zum erstenmal das größte Harley Event in Europa. Es werden dort ca. 70.000 Harley Davidson Motorräder erwartet. Wir reisen zu viert: Siggi, Wolfgang und Siggis Bruder Peter sind dabei. In Velden am Wörthersee haben wir ein Ferienhaus für die Woche gemietet. Von dort aus machen wir dann Touren in die Berge und besuchen natürlich die Veranstaltungen der Bike Week. Freue mich riesig und werde hier berichten…..bis die Tage 🙂Weiterlesen >

Nach dem Festival bin ich in die Cevennen gefahren und habe dort ein wunderschönes Hotel in den Bergen gefunden. Dienstag habe ich dort einen Ruhetag eingelegt, im Pool gebadet und am Nachmittag ein heftiges Gewitter beobachtet…Weiterlesen >